Informationsveranstaltung für unsere Auszubildenden und den Eltern

Vor kurzem begannen neun junge Leute ihre Ausbildung zur Bankkauffrau oder Bankkaufmann bei der Volksbank Nordoberpfalz. Eine von ihnen belegt dabei einen sogenannten Verbundstudiengang, der die Ausbildung zur Bankkauffrau/zum Bankkaufmann mit begleitendem BWL-Studium (FH) kombiniert. Damit sind nun insgesamt 25 Auszubildende, davon 4 Verbundstudenten, bei der Volksbank beschäftigt. In diesem Jahr hat darüber hinaus auch im City Reisebüro, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der Volksbank, eine junge Dame ihre Ausbildung zur Tourismuskauffrau begonnen.

 

Bei einer Informationsveranstaltung wurde den Auszubildenden und deren Eltern die Bank und die Berufsausbildung vorgestellt. Direktor Winter zeigte dabei auf, was den wesentlichen Kern einer Genossenschaft ausmacht: Im Mittelpunkt steht der Mensch als Mitglied, Kunde und Mitarbeiter. Durch ihre Regionalität ist die Volksbank nahe am Geschehen. Diese Nähe schafft Beziehung und Vertrauen und durch die Regionalität gibt es vor Ort qualifizierte Arbeits- und Ausbildungsplätze sowie eine Wertschöpfung, die durch Kaufkraft, Investitionen und Steuern direkt in die Region fließt.

 

Winter zeigte auch auf, dass die mit der Raiffeisenbank Weiden und der Raiffeisenbank im Stiftland angestrebte Fusion eine adäquate Antwort auf die Herausforderungen im Bankensektor ist. Durch das Zusammengehen von drei starken Partnern kann einerseits das Angebot für die Kunden weiter ausgebaut werden. Andererseits können Synergieeffekte realisiert werden, die eine weiterhin erfolgreiche Entwicklung der Bank zum Wohle der Mitglieder und Kunden, der Region ermöglicht. Für die Mitarbeiter gibt es in einem solchen Unternehmen neue und interessante berufliche Chancen.

 

Dass man auch weiterhin auf qualifizierten Nachwuchs aus den eigenen Reihen zählt, zeigt das Engagement der Bank in der Berufsausbildung. Die Bank hält dabei an ihrem hohen Standard in der Ausbildung fest. So zeigte Ausbildungsleiter Reinhard Goblirsch auf, dass der Kern der Ausbildung im erlernen der praktischen Kompetenz liegt. Der Erfolg bestätigt das Konzept der Bank, denn regelmäßig jedes Jahr werden Auszubildende der Volksbank vom Genossenschaftsverband ausgezeichnet, weil sie jeweils unter den 80 bis 100 Prüfungsbesten in Bayern waren. In dieser Organisation sind derzeit allein im Bankbereich rund 2.400 Auszubildende beschäftigt.

 

Neben Informationen zum Ablauf der Ausbildung gab Goblirsch auch einen Ausblick auf die Zeit danach. Gerade die Ausbildung zum Bankkaufmann/zur Bankkauffrau bietet mit einer Vielzahl von berufsbegleitenden und berufsintegrierten Fortbildungsprogrammen wie Fachwirt, Betriebswirt und Zertifizierungslehrgängen interessante Perspektiven. Die Volksbank unterstützt dabei ihre Mitarbeiter seit Jahren tatkräftig, denn schließlich sind qualifizierte Mitarbeiter der Schlüssel zum Erfolg.

 

Beim anschließenden gemeinsamen Essen war schließlich Gelegenheit, sich näher kennen zu lernen.