Neue Auszubildende 2014

Vor kurzem begannen acht junge Leute ihre Ausbildung zur Bankkauffrau oder Bankkaufmann bei der Volksbank Nordoberpfalz eG. Zwei von ihnen belegen dabei einen sogenannten Verbundstudiengang, der die Ausbildung zur Bankkauffrau/zum Bankkaufmann mit begleitendem BWL-Studium (FH) kombiniert. Damit sind nun insgesamt 24 Auszubildende, davon 5 Verbundstudenten, bei der Volksbank beschäftigt.

Bei einer Informationsveranstaltung wurde den Auszubildenden und deren Eltern die Bank und die Berufsausbildung vorgestellt. Direktor Gerhard Ludwig zeigt dabei auf, was das Besondere an der Volksbank Nordoberpfalz eG ist, nämlich dass hier der Mensch im Mittelpunkt steht. Dass es sich dabei nicht lediglich um ein gesetzliches Genossenschaftsprinzip, sondern um gelebte Praxis handelt, untermauerte er eindrucksvoll mit Beispielen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Volksbank beim Weidener Kundenspiegel zum fünften Mal in Folge den Platz eins unter den Banken belegte. Dieser Erfolg, betont Gerhard Ludwig, stellt auch eine Herausforderung für die Zukunft dar, an der alle Mitarbeiter, auch die neuen Auszubildenden arbeiten werden.

Das Geschäftsmodell der Volksbank, so Ludwig weiter, hat sich in der Finanzmarktkrise als stabil und zuverlässig erwiesen. Das zeigen auch die hohen Zuwachsraten der letzten Jahre sowohl im Einlagen- als auch im Kreditgeschäft. Ludwig verwies dabei auch darauf, dass es bei der Volksbank den Grundsatz gibt, dass dem Kunden nur das verkauft wird, was ihm auch wirklich nützt. Hierin – so Ludwig weiter – liegt eine wesentliche Erfolgsquelle der Volksbank, weil die Kunden spüren, dass die Bank ihr Partner ist. Wir setzen auf dauerhafte Kundenverbindungen, betont Ludwig.

Dass die Volksbank für die Region handelt, zeigt sich auch darin, dass sie seit 2005 die Zahl der Ausbildungsplätze mehr als verdoppelt hat. Für das Jahr 2015 sind bereits wieder neun Stellen erfolgreich belegt worden. Die Bank hält dabei an ihrem hohen Standard in der Ausbildung fest. So zeigte Ausbildungsleiter Reinhard Goblirsch auf, dass der Kern der Ausbildung im Erlernen der praktischen Kompetenz liegt. Der Erfolg bestätigt das Konzept der Bank, denn in den letzten sechzehn Prüfungsjahren wurden bereits 34 Auszubildende vom Genossenschaftsverband ausgezeichnet, weil sie jeweils unter den 100 Prüfungsbesten in Bayern waren. In dieser Organisation sind derzeit rund 4.300 Auszubildende beschäftigt.

Neben Informationen zum Ablauf der Ausbildung gab Goblirsch auch einen Ausblick auf die Zeit danach. Gerade die Ausbildung zum Bankkaufmann/zur Bankkauffrau bietet mit einer Vielzahl von berufsbegleitenden und berufsintegrierten Fortbildungsprogrammen wie Fachwirt, Betriebswirt und Zertifizierungslehrgängen interessante Perspektiven. Die Volksbank unterstützt dabei ihre Mitarbeiter seit Jahren tatkräftig, denn schließlich sind qualifizierte Mitarbeiter der Schlüssel zum Erfolg.

Beim anschließenden gemeinsamen Essen war schließlich Gelegenheit, sich näher kennen zu lernen.

 

Bildunterschrift v.l.n.r.: Dir. Gerhard Ludwig, Philipp Zölch, Sophia Nikol, Julian Reindl (Verbundstudent), Marina Kucich; Pius Stahl (Verbundstudent), Bianca Bäuml, Christoph Höning, Prokurist und Ausbildungsleiter Reinhard Goblirsch, Dir. Rudolf Winter. Auf dem Bild fehlt Christina Kurz, die leider nicht anwesend sein konnte.