Was uns antreibt

Warum tun sich jetzt drei in den letzten Jahren erfolgreiche Banken zusammen? 

In den letzten Jahren hat sich unser genossenschaftliches Geschäftsmodell als robust und absolut widerstandsfähig erwiesen. Keine andere Bankengruppe in Europa wird so positiv bewertet wie die unsrige. Der Garant für diesen Erfolg ist und bleibt die Konzentration unseres Handelns und Wirkens auf die kleinen und mittelständischen Unternehmen und auf die Menschen in der Region.

Leistungsstärke bewahren und ausbauen

Der Zusammenschluss hilft uns dabei den Anforderungen an eine ausufernde Regulatorik gerecht zu werden. Wir rechnen hier mit einer lang anhaltenden Niedrigzinsphase, wodurch unsere wichtigste Ertragssäule, das Zinsergebnis, sukzessive abschmelzen wird. Gleichzeitig verschärft die Digitalisierung des Bankensektors den Wettbewerb zusätzlich. Unsere Kunden erwarten hier zunehmend technische Lösungen, die den neuen Bedürfnissen gerecht werden.

Es ist unsere Pflicht sich mit diesen Themen aktiv auseinanderzusetzen. Eine schnelle Anpassung an die Rahmenbedinungen ist wichtig, damit wir auch künftig für unsere Mitglieder und Kunden eine leistungsstarke Regionalbank und für unsere Mitarbeiter ein verlässlicher und  attraktiver Arbeitgeber sein können. Wir sind überzeugt, dass uns die neue Struktur dabei helfen wird, die aktuellen Herausforderungen gut zu meistern.

Richtiger Schritt zur richtigen Zeit

Persönliche Nähe, schnelle Entscheidungen und regionale Verwurzelung sind und bleiben unsere zentralen Prinzipien. Die Fusion zwischen der Raiffeisenbank Weiden eG, der Raiffeisenbank im Stiftland eG und der Volksbank Nordoberpfalz eG ist daher für uns der richtige Schritt zur richtigen Zeit.  

Mit der neuen Bank können wir uns noch mehr spezialisieren und somit noch besser auf die Bedürfnisse der Mitglieder und Kunden eingehen. Dabei können wir, vor allem bei der Regulatorik, Kosten einsparen, da vieles nur noch 1x statt 3 x gemacht werden muss.